Unser Rhein-Sieg-Kreis

Den Rhein-Sieg-Kreis erleben - mit seinen insgesamt 19 Städten und Gemeinden, die jede für sich ihre ganz individuellen Prägungen und touristischen Attraktionen aufzuweisen haben. Hier finden Sie einige ausgewählte Ausflugsrouten und -ziele:

Entlang der Sieg - Eine Entdeckungsreise der besonderen Art

Die Sieg - ein Gewässer, das sich in der deutschen Flußlandschaft sehr viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt hat. Von der Quelle im Siegerland schlängelt sich die Sieg zwischen dem Bergischen Land und dem Westerwald rund 140 km entlang bis zur Mündung in den Rhein bei Niederkassel-Mondorf. Unterwegs laden waldreiche Höhenzüge und Täler zum Wandern und Radeln ein. Im Sommer bietet der Fluß den Wassersportlern ein interessantes Revier. Aber auch die beschaulichen Fachwerkdörfer, Kirchen, Burgen und Klöster bieten dem Besucher lohnende Ausflugsziele.

Verschiedene Museen geben einen umfassenden Überblick über die Geschichte des Siegtales. Zahlreiche jährlich wiederkehrende Veranstaltungen wie die Veranstaltung "Siegtal pur" - der Fahrrad-Erlebnistag 120 km autofreies Siegtal von Netphen bis Siegburg - der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Siegburg, der Windecker Burgmarkt oder der Kunst- und Flohmarkt der Stadt Blankenberg runden das vielseitige Freizeitangebot entlang der Sieg ab.

Rheintour - Romantik und Wirtschaftsader

Am Ende des 18. Jahrhunderts entdeckten englische Reisende, Maler und Dichter die Schönheiten des Rheintales: Burgen und Schlösser, urwüchsige Landschaften und historische Orte. Ein Vorreiter der deutschen Rheinromantik war der Dichter Clemens von Brentano, dessen Ballade von der Loreley, die später von Heinrich Heine in Gedichtform gebracht wurde, bis heute als Sinnbild dieser Epoche gilt.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Rhein zur wichtigsten Wasserstraße in Europa entwickelt und beinflusste damit entscheidend die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region. Bis heute hat sich das Rheintal eine romatinsche Ausprägung bewahrt und gehört deshalb nach wie vor zu den wichtigsten touristischen Regionen in Deutschland.

Von Burg zu Burg - eine Reise in die Vergangenheit

So vielfältig wie die Landschaften an Rhein, Agger und Sieg, die Waldgebiete im Siebengebirge und in der Voreifel sind, so vielfältig sind auch die historischen Monumente in dieser Region. Die Vielzahl von Burgen und Schlössern im Gebiet des Rhein-Sieg-Kreises verweisen auf eine sehr abwechslungsreiche Geschichte. Sie erzählen von den verschiedenen historischen Epochen und machen Geschichte dadurch erfahrbar. Einige Burgen und Schlösser sind zu besichtigen; andere haben sich der Gastronomie verschrieben, werden als Veranstaltungsorte genutzt oder fungieren heute als Museum. Eine Vielzahl von Burgen und Schlössern befindet sich bis heute in Privatbesitz und ist deshalb nur von außen zu besichtigen.

Das Siebengebirge - Naturschutzgebiet und Rheinromantik

Einer der zahlreichen Aussichtspunkte im SiebengebirgeDas Siebengebirge mit seinen idyllischen Hügeln, Wäldern und Burgen steht für Rheinromantik und urwüchsige Landschaften. Die Landschaft des Siebengebirges steht bereits seit 1836 unter Naturschutz und ist damit faktisch das älteste Naturschutzgebiet in Deutschland. Auf über 200 km Wanderwegen lässt sich die Gegend erkunden. Zahlreiche Aussichtspunkte halten idyllische Ausblicke ins Rheintal und auf die Landschaft bereit.

Der Drachenfels ist der wohl berühmteste Aussichtspunkt des Siebengebirges und sicherlich eines der interessantesten Ausflugsziele im Rhein-Sieg-Kreis. Am Fuß des Drachenfels zeigt das Siebengebirgsmuseum eine Dauerausstellung über die geologische Entstehung des Siebengebirges, die regionale Geschichte und andere Themen. Seit 1883 legt die Drachenfelsbahn, älteste Zahnradbahn Deutschlands, den Höhenunterschied von 220 Metern von der Talstation auf den Drachenfels zurück.

Auf dem sagenumwobenen Felsen, wo der Überlieferung nach Siegfried mit dem Drachen kämpfte, ließ der Börsenmarkler Stepfan Sarter 1882 unterhalb der Ruine der Drachenburg das Gesamtkunstwerk Schloss Drachenburg bauen. Die Burg, die in ihrer wechselhaften Geschichte mehrfach den Besitzer wechselte, wurde seit 1989 von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege restauriert. In der Vorburg von Schloss Drachenburg befindet sich das Museum für Naturschutzgeschichte, das über die Geschichte des Naturschutzgebietes Siebengebirge und der Naturschutzbewegung in Deutschland informiert. Ebenfalls auf dem Drachenfels gelegen, stellt die 1913 eröffnete Nibelungenhalle eine Galerie von Gemälden zu Wagners "Ring der Nibelungen" aus. Der benachbarte Reptilienzoo beheimatet seit den 50er Jahren Schildkröten, Schlangen, Alligatoren und andere Reptilien.

Gesonderte Quellenangaben:
Text und Tittelbild: © 2011 Rhein-Sieg-Kreis (www.rhein-sieg-kreis.de)